Alle Artikel von rotro_tro

Agenda 2020/21

Focusing Grundlagen: Module 1-4, Apamed in Jona

Nächste Grundlagenkurse beginnen Ende August und Mitte November 2020.

Bestandteil der Ausbildung zur psychosozialen Begleiterin sind vier Module Focusing, die ich unterrichte. Wenn in einer Ausbildungsgruppe freie Plätze sind, werden externe Teilnehmende für die Focusing Module aufgenommen. Weitere Infos bei Apamed. Telefonische Auskunft erteilt der Leiter, Werner Becker.

FrauenSpinnRecht: Vier Abende zu Umweltthemen

Alles anders – was jetzt? Unser Angebot im Herbst ist der gegenwärtigen Lage angepasst. Statt draussen am Feuer zu sitzen, setzen wir uns ans innere Feuer und spinnen unsere Fäden zu Klimawandel, Tierschutz, Umweltzerstörung und weiteren Notstandthemen, die nach Veränderung schreien. Frauen sind angesprochen, die bereit sind für vier Abende eine konstante Gruppe zu bilden, einander in Handlungsschritten zu ermutigen und inspirieren.
Flyer mit allen Informationen als pdf

  1. September
  2. Oktober
  3. November
  4. Dezember
    jeweils Freitag, von 18 – 21 Uhr, in Zürich
    Anmeldung, nur für alle vier Abende zusammen möglich

FrauenSpinnRecht
Wer weiterhin informiert werden möchte, setze sich bitte auf die Mailingliste. Wir freuen uns auf engagierte, interessierte Frauen.

Träume und Focusing im Lasalle-Haus

Dieser Kurs wurde verschoben auf November 2021 (12.-14.11.)
Auskunft, Details und Anmeldung

Zum 1. November: Begegnungen in den Träumen

Text folgt

Focusing Supervisionstag, Sonntag, 8.11.

Wie jedes Mal dient dieser Supervisionstag dem auffrischenden Eintauchen in Focusing: Fälle eigener Begleitungen vorstellen, methodische Fragen klären, den Umgang mit KlientInnen mit speziellen Themen erörtern, Supervision für eine live Begleitung in der Gruppe erhalten. Und natürlich ist die Corona-Zeit nicht ausgeklammert, die so viele Veränderungen einfordert, Themen sichtbar macht.

Anmeldung TeilnehmerInnenzahl beschränkt.
Ort: Yogaraum von Renata Hefti, Usterstrasse 67 in Pfäffikon ZH. Die Schutzvorgaben können selbstverständlich eingehalten werden.  
Zeit: 9.30 bis ca 17 Uhr  
Mittagspause: am besten ein Picknick mitbringen. Kaffee und Tee für die Pausen zwischendurch stehen zur Verfügung.  
Kosten: Selbsteinschätzung zwischen Fr 150 und 180.-. Betrag bitte bar mitbringen oder einzahlen auf IBAN CH72 0900 0000 8501 7882 4

Umweltzentriertes Erleben, 9. Januar 21, Zürich

Weiterbildung Focusing:
Gendlins ‚interaction first‘ mit allem nichtmenschlichen Leben

Unser Weltengefüge ist unbestreitbar aus den Angeln gehoben. Nicht erst die Corona-Krise macht deutlich, wie bisher Selbstverständliches an unserem westlichen Lebensstil nicht mehr selbstverständlich sein wird. Es kann uns Menschen nicht gut gehen, wenn es gleichzeitig unserer Erde und unseren nichtmenschlichen Mitlebewesen nicht gut geht. Intellektuell lässt sich dies gerne relativieren. Denn emotional zuzulassen, von dem Zustand unserer Erde einfach betroffen zu sein, braucht Mut. Weil es weh tut. Doch inmitten dieses global unaufhaltsamen Geschehens sind wir als mitfühlende und mitdenkende Menschen aufgerufen, im eigenen Kontakt mit allem Lebendigen erst recht fürsorglich und liebevoll zu sein.

Kursinhalt:
In Focusing basierten Übungen wandern wir in Tiefen und Untiefen des eigenen Umwelterlebens. Im Austausch zuhören und gehört werden:
• Welche der umweltzentrierten Missstände betreffen mich unmittelbar in meinem Alltag, in meiner Umgebung, in meiner beruflichen Tätigkeit?
• Welche körperlichen Empfindsamkeiten, die eher unerklärbar scheinen, bemerke ich an mir, an anderen, an Haustieren?
• Welche Gefühle bezogen auf die allgemein ungewisse Zukunft schlummern uneingestanden in mir?
• Welche kleinen Schritte möchte ich für die Umwelt, in der ich lebe, umsetzen?

Kursziel:
Wir werden im Privaten wie im Beruflichen zunehmend Menschen mit umweltbezogenen Existenz- und Zukunftsängsten begegnen. Das Bedürfnis nach Orientierung und Neuorientierung, nach innerem Halt und materieller Sicherheit wird zunehmen. Wollen wir in solchen Krisen helfen, brauchen wir für Prozessbegleitungen eine konstruktiv umweltzentrierte Haltung. Dieser Studientag soll vorbereitend dazu beitragen.

Leitung: Teresa Dawson
zertifizierende Lehrbeauftragte des Internationalen Focusing Institutes TIFI, Praxis in Zürich. Unterrichtet Focusing, besonders mit Träumen, seit Jahren im In- und Ausland. Angesichts der Dringlichkeit unserer Zeit, legt sie nun ihren privaten mit dem beruflichen Schwerpunkt zusammen und konzentriert sich auch in der Focusing-Arbeit thematisch auf Umweltthemen, weil Bereiche des öffentlichen und klimatischen Wandels das persönliche Leben innerlich und äusserlich unweigerlich tangieren werden.

Datum:
Samstag, 09. Januar 2021 , 9.15-16.45,  8 UE (6 Stunden)

Ort:
Praxisgemeinschaft Konradstr. 54, I. Stock, 8005 Zürich

Kosten:
CHF 180

Veranstalter: GFK-Institut Zürich

Anmeldung:
Tel. 043 817 41 24 oder mail@gfk-institut.ch

Schlafen und Träumen, 27. und 28. März 2021, in Köln

Details und Anmeldung unter Focusing Institut Köln, Astrid Schillings

Einzeltermine

Therapie / Coaching / Begleitung / Supervision / Beratung:
Hilfe hat viele Namen. In der Zusammenarbeit ist der Fortschritt Ihres Anliegens entscheidend, eine Verbesserung Ihrer Lage, Ihre Bereitschaft für Veränderungen dessen, was Sie weder körperlich noch seelisch gesund erhält.

Praxispause während der Sommerwochen

Von Juni bis August sind die Praxistage unregelmässig. Bei Interesse bitte die nächsten Daten anfragen. Reguläre Einzelsitzungen an Donnerstagen und Freitagen wieder ab 20. August 20.

Wie wir diese verletzte Gegenwart in eine für alle Wesen auf unserer Erde gesunde Zukunft zu tragen vermögen, wird sich weisen. Wir alle sind gefordert und aufgerufen aktiv teilzunehmen. 

Das Kleingedruckte für Einzelsitzungen

Dauer: in der Regel 60 Minuten, auf Wunsch verlängert auf 90 Minuten.
Honorar: Fr. 160.- / 60 Minuten. Fr. 220.- / 90 Minuten.
Innerhalb 24 Stunden abgesagte oder vergessene Termine sind zahlungspflichtig. Einzeln gebuchte Termine sind vorzugsweise in bar zu bezahlen (Quittung). Mehrere gebuchte oder regelmässige Sitzungen können auf Rechnung innert 10 Tagen bezahlt werden.
Vorbereitung und Nachwirkung:die Sitzung beginnt lange, bevor Sie da sind! Rechnen Sie genügend Zeit für die Anreise und das Ankommen ein. Und geben Sie sich Zeit für das Ausklingen und Nachwirken der Erfahrung. Bei regelmässigen Sitzungen empfiehlt es sich, ein Notizheft zu führen. Neue Erkenntnisse sind für den Verstand flüchtig, und ohne wiederholtes Erinnern gehen sie im Alltag leicht vergessen.

Häufige Gründe für Einzelsitzungen bei mir

  • Sie möchten Focusing begleitet ausprobieren.
  • Sie möchten den Focusing-Prozess lernen (für Sie privat oder für Ihre berufliche Arbeit) und haben keine Zeit für einen Kurs. Die Anzahl Sitzungen variiert entsprechend Ihrer Lernansprüche. Sie können sich auch mit interessierten Bekannten zusammentun.
  • Sie suchen Hilfe für ein akutes Problem in Ihrem Leben. Ob ausdrücklich mit Focusing ist Ihnen nicht wichtig.
  • Sie haben spezifische Träume, wiederkehrende Alpträume oder einen einzelnen Traum, der Sie nicht loslässt.
  • Verdacht auf Depression: Sie schlafen schlecht, fühlen sich ausgelaugt, müde, überfordert, zermürbt.
  • Hochsensibilität: Sie sind schnell reizüberflutet, reagieren stark auf Umwelteinflüsse.
  • Sie haben körperliche Beschwerden, deren seelische Zusammenhänge Sie herausfinden möchten.
  • Sie brauchen kurzfristig Unterstützung für eine Entscheidung, im Beruf, in der Beziehung, in der Wohnsituation, ohne in einen langfristigen Prozess einsteigen zu wollen.
  • Sie suchen in Ihrer Arbeit focusing-orientierte Supervision (mit DVD möglich).
  • Sie nehmen körperliche oder stimmungsmässige Alarmsignale (wie etwa Schlafstörungen, Burnoutsymptome, chronische Gereiztheit) ernst und fragen sich, was Sie in Ihrem Leben verändern könnten/sollten/möchten.

Bon mots aus Sitzungen

Frau K. H.: wenn der innere Krampf aufhört, ist das Leben da.

Von mir aus

Seit über 30 Jahren engagiere ich mich mit Focusing in unterschiedlichsten Bereichen.

In den Nischen der psychotherapeutischen Regulationssysteme arbeitend, verfüge ich dennoch zusätzlich zu Gendlin’s Focusing über solide Ausbildungen (personzentrierte Gesprächstherapie, Hakomi) und Weiterbildungen (POP, Hypnose, C.G. Jung Institut), habe jahrelange Erfahrung mit Einzelpersonen und Gruppen unterschiedlicher Grössen und Strukturen. Der Abschluss in Psychologie fehlt, und so bin ich nicht Krankenkassen anerkannt. Das wurde in meinem Werdegang bewusst so gewählt. Ich fühle mich den Menschen, die mich direkt bezahlen,  qualitativ höchst verpflichtet. Ich schätze das beidseitige Motiviertsein in der gemeinsamen Arbeit, um Veränderung und Verbesserung einer Situation zu ermöglichen.

FrauenSpinnRecht

Frauen spinnen miteinander und nehmen die Fäden für eine naturgerechte Zukunft in eigene Hände

Unser nächstes Angebot: Alles anders – was jetzt?
Flyer mit allen Informationen

Zwei Spinnerinnen

Teresa Dawson, Focusing-orientierte Psychotherapeutin mit Kunst- und
New Age-Vergangenheit.
www.teresadawson.ch
Olga Tucek, Sängerin, Musikerin, Autorin, Bühnenaktivistin.
www.olgatucek.ch

Vier Freitagabende in Zürich, September bis Dezember


Red und Antwort

In Eugene Gendlins eigenem philosophischen Schreiben entstand ein Prozess , den er später ‘Thinking at the Edge’  (TAE) nannte: Ein schrittweises Erleben zwischen Focusing und Logik. Sprache ist an sich nicht fixiert. Sie wird stets subjektiv in einem bestimmten Kontext verstanden.

TAE wird inzwischen weitläufig angewandt: von universitären Theorie- und Konzeptbildungen bis hin zu ganz persönlichen Texten.
TAE ist auch ein heiter philosophisches Spiel um Bedeutung von Worten und Sätzen:

  • Nichtssagendes in Aussagekräftes verwandeln
  • Füllen von leer gewordenen Floskeln (wenn ich mir ein bisschen mehr Zeit nehme: was möchte ich diesem Menschen mit ‘alles Gute zum Geburtstag’ wirklich sagen?)
  • sagen und schreiben, was Sie beruflich oder privat auszudrücken versuchen und spüren, dass in den entstandenen Sätzen immer noch etwas Wesentliches fehlt (wir wissen alle mehr als wir zu sagen wagen).

Erster kleiner Schritt: Wählen Sie ein Thema, das Sie mental und emotional beschäftigt. Fassen Sie in einen Satz, was Ihnen wichtig ist. Statt weiter zu denken, spüren Sie nun das Thema als Ganzes körperlich und lassen so einen Kernsatz entstehen. Der wird erstmal komisch, unverständlich und unlogisch sein. Und doch wird er sich im Wesentlichen so ‘ganz richtig’ anfühlen. Geniessen Sie erstmal, dass Sie auch aus dem Körper heraus denken können, und beachten Sie, wie unterschiedlich Ihr ‘Kopfsatz’ und Ihr ‘Körpersatz’ dasselbe Thema benennen.

Die Schritte dieses TAE Prozesses begleite ich in Kursen und Einzelsitzungen.

Tiere und Umwelt

Ich bekenne Farbe: Wir wissen um Fakten und Konsequenzen. Genug gedacht und gesagt. Ein Um-Handeln ist nötig. Selbverständliches der vergangenen Jahrzehnte ist nicht mehr akzeptabel. Tieren und Natur stehen Rechte zu, Klima und Umwelt Schutz. Masshalten in allem ist bereits ein persönlicher Beitrag zur gemeinschaftlichen Verantwortung.

gesagt und gehört: unbequem – notwendig

Glück und Gesundheit sind keine isolierten Güter, sie sind Teil unserer Verbindung mit allen anderen Lebewesen dieser Erde, sie entstehen im Austausch mit unserem Umfeld.

Körper und Umwelt pdf (Artikel fürs GFK Bulletin Februar 2020)

Interview mit dem Philosophieprofessor Markus Wild.
Essen ist keine Privatsache.
Sonntagszeitung 10.2.19


‘Agnus Dei Lamm Gottes’ aus dem Passionsspiel von Knuth und Tucek.
Musik und Text Olga Tucek
‘Schweine’ aus Tuceks Töne.
Musik und Text Olga Tucek